zurück
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Glossar

Welche Vorteile bringt mir der Pflegeimmobilien-Versorgungsvertrag?

Wer seinen Lebensabend rechtzeitig und fundiert absichert, kann sich entspannt zurücklehnen und sich auf die Absicherung für das Alter verlassen. Ein Pflegeimmobilie Versorgungsvertrag ist eine sinnvolle, wirtschaftlich effiziente und weitere Vorteile beinhaltende Altersvorsorge und passt sich in seinem Inhalt dem demographischen Wandel an. Hinzu kommt, dass diese Form der Kapitalanlage häufig mit einem bevorzugten Belegungsrecht für den Investor einhergeht und damit ein hohes Maß an Sicherheit für den Lebensabend schafft.

Infobroschüre anfordern

Vorteile der Altersvorsorge durch einen Pflegeimmobilie Versorgungsvertrag

Eigentum ist die sicherste Kapitalanlage der Welt. Immobilienbesitz verliert nicht an Wert, kann nicht verloren gehen und wird nicht gestohlen. Die Menschen werden immer älter, wodurch der Bedarf an Pflegeimmobilien steigt und sich den Grundlagen der modernen Gesellschaft anpasst. Wer in die Pflege investiert, wählt eine Zukunftsbranche und ist mit seiner Investition vor dem Verlust der finanziellen Mittel wie vor einer Wertminderung seiner Anlage geschützt. Ein Pflegeimmobilie Versorgungsvertrag sichert den Lebensabend doppelt ab und erweist sich als rentable sowie sichere Geldanlage, aber auch als Grundstein für die persönliche Altersvorsorge mit dem Hinblick auf einen eventuellen Pflegebedarf im hohen Alter. Wer in ein Pflegeappartement, in Objekte mit betreutem Wohnen oder in Tagespflegeplätze investiert, legt sein Geld sicher an und schafft für seinen eigenen Lebensabend nicht nur kapitale Werte, sondern auch einen sicheren Pflegeplatz bei Bedarf. Investoren in Pflegeimmobilien erhalten vom Betreiber eine Bevorzugung im Belegungsrecht und haben daher die Möglichkeit, ihren Ruhesitz für den Lebensabend direkt zum Zeitpunkt der Investition zu wählen und sich mit dem Thema Altersvorsorge umfassend wie zeitgemäß zu beschäftigen. Die Pflege ist ein Zukunftsmarkt, der immer mehr an Bedeutung gewinnt und sich als gute Investitionsgrundlage zur Akkumulierung von Geldern sowie der eigenen Vorsorge für das Alter erweist. Da die Verwaltung von Pflegeimmobilien in kompetenten Händen liegt, gilt die Devise „Eigentum verpflichtet“ bei dieser Investition nicht. Der handwerkliche wie der finanzielle Verwaltungsaufwand wird umgangen und ist in den Investitionskosten für Pflegeimmobilien bereits im Pflegeimmobilie Versorgungsvertrag enthalten.

Der Pflegeimmobilie Versorgungsvertrag zwischen Betreiber und den Pflegekassen

Als Eigentümer beruht der Ertrag auf den Einnahmen, die man durch seine Kapitalanlage erzielt. Im Falle einer Pflegeimmobilie ist das Kapital die gesicherte Mieteinnahme, die auch im Falle von Zahlungsschwierigkeiten der Bewohner gewährleistet ist. Hierfür sorgt der Vertrag zwischen dem Betreiber und den Pflegekassen, durch die die Mietzahlung abgesichert und im Falle von finanziellen Problemen der Bewohner durch die Pflegekasse übernommen wird. Von wem man als Eigentümer letztendlich seine monatlichen Zahlungen erhält, nimmt auf die Renditeaussichten durch Pflegeimmobilien keinen Einfluss. Denn der Vertrag regelt die Mieteinnahmen gesetzlich und vermeidet, dass ein Eigentümer durch nicht zahlende Bewohner von Pflegeimmobilien finanzielle Verluste erleidet und eine Fehlinvestition getätigt hat. Der Versorgungsvertrag unterliegt dem Paragraph 72 des Sozialgesetzbuches und reguliert die Kostenübernahme durch die Pflegekasse. Pflegeimmobilien erweisen sich als absolut sichere Kapitalanlage mit hoher Renditeaussicht, da der infrastrukturelle und demographische Wandel einen gesteigerten Bedarf an Pflegeimmobilien mit sich bringen und sich als Zukunftsbranche erweisen. Da der Kapitalanleger vor Verlusten von Mieteinnahmen geschützt ist, geht er mit dieser Investition kein Risiko ein und sichert sich obendrein das vorrangige Nutzungsrecht für seine erworbene Pflegeimmobilie.

Infobroschüre anfordern